Langzeitnahrung - Nahrungsmittel mit sehr langer Haltbarkeit für den Notvorrat

Eine unabhängige Nahrungsmittelversorgung ist während Krisen oder Katastrophen ein echter Lebensretter. Die Versorgung der Bevölkerung mit Grundnahrungsmitteln durch den Staat oder durch Hilfsorganisationen bedarf einiges an logistischen Aufwänden - häufig in Gebieten die nur noch schwer zugänglich sind. Ein Notvorrat für mindestens 2 Wochen wird deshalb von vielen Organisationen und Experten unbedingt empfohlen. Unter Umständen und je nach individuellen Ansprüchen, kann diese Zeitdauer deutlich verlängert werden. Langzeitnahrung ist under solchen Bedinungen eine attraktive Möglichkeit, den Notvorrat zu ergänzen.

Was ist Langzeitnahrung? Mindeshaltbarkeit und Verfallsdaten

Langzeitnahrung ist Nahrung, die sich über eine lange Zeit (mehrere Jahre) lagern lässt, ohne dass an Qualität oder Nährwert erhebliche Einbussen zu fürchten sind. Häufig handelt es sich um speziell präparierte Nahrung, die für den Notfall optimiert ist. Wichtige Konzepte in der Hinsicht zur Charakterisierung von Langzeitnahrung sind die Begriffe Mindeshaltbarkeit und Verfall- oder Ablaufdaten. Bei diesen Begriffen handelt es sich in erster Linie um Richtlinien, die Produzenten vor rechtlichen Schritten schütze, wenn der Kunde die Daten nicht berücksichtigt.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist das Datum bis zu welchem der Hersteller garantiert, dass das Produkt geniessbar ist. Nach diesem Datum, muss man sich auf sein Bauchgefühl verlassen und hat keine Garantieansprüche mehr - Schimmel, Farb-, Geruch- oder Geschmacksveränderungen sind Zeichen dafür, dass man die Nahrung besser entsorgt. Nahrungsmittelhersteller suchen also eine Balance, um ihren Umsatz zu optimieren: Bei zu kurzem MHD wird kein Kunde das Produkt kaufen. Bei zu langem MHD, wird das Produkt lange gelagert, weniger schnell konsumiert und die Verbindlichkeiten bleiben länger erhalten. Es ist wichtig zu verstehen, dass ein Hersteller kein Interesse an möglichst langen MHDs hat. Auch beim Ablaufdatum handelt es sich um eine Absicherung der Verkäufer, um das Datum der Geniessbarkeit zu beziffern. Lebensmittel können oft noch lange nach den angegebenen Daten konsumiert werden.

Typischerweise hat Langzeitnahrung ein Mindesthaltbarkeitsdatum von 5, 10 oder gar 20 Jahren.

Wie viel Langzeitnahrung macht Sinn?

Langzeitnahrung kann als Sicherheitsvorrat und Reserven zur Reduktion von Ängsten verwendet werden. Wir empfehlen einen rotierenden Notvorrat (mit Alltagskonserven, eingefrorenem Fleich und Gemüse sowie Stärkemitteln wie Reis, Kartoffeln und Nudeln) für mindestens 2 Wochen anzulegen. Der tägliche Kalorienbedarf pro Person entspricht 2000kcal, daraus lassen sich die richtigen Mengen ableiten. Der rotierende Notvorrat dient einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung, die im Alltag auch verwendet werden kann (z.B. wenn unerwartet Besuch auftaucht). Dieser Notvorrat ist deswegen extrem kostengünstig. Ergänzend dazu empfehlen wir typischerweise je nach Lage und individueller Situation (welche Krisen möchte jemand abdecken) Langzeitnahrung für 1-4 Wochen pro Person. Es gibt allerdings durchaus Leute, die sich eine Jahresration Langzeitnahrung zur Sicherheit zulegen. Bei allen Langzeitnahrungsvorräten solltest Du die folgende Überlegung berücksichtigen: Ein Jahresvorrat Langzeitnahrung mit einer Mindeshaltbarkeitsdauer von 10 Jahren bedeutet, dass Du innerhalb dieser Zeit den gesamten Vorrat in deinen Alltag verbrauchen musst. Falls Du das nicht für nötig hälst, verlierst Du möglicherweise nach 10 Jahren die Kosten für die gesamte Langzeitnahrung. Eine Jahresration in 10 Jahren zu erneuern, bedeutet, dass Du Mahlzeiten für 36 Tage im Jahr mit Langzeitnahrung abdecken musst. Machbar, aber bitte nicht ausser Acht lassen.

Nachfolgend stellen wir unterschiedliche Typen von Langzeitnahrung vor. Wir empfehlen in jedem Fall eine gute Mixtur aus sämtlichen Typen - denn auch im Notfall ist Abwechslung nicht verkehrt und psychologisch sehr wertvoll.

Die beste Trocken-Langzeitnahrung

Trocken-Langzeitnahrung besteht meist aus Riegeln die idealerweise in kleinen Mengen verpackt und für den Einsatz in Krisengebieten gedacht sind. Das bedeutet dass sie auch bei unterschiedlichem Klima (Temperaturen, Feuchtigkeit) lange haltbar bleiben. Unsere Favoriten bei der Trocken-Langzeitnahrung:

Bevorzugte Trocken-Langzeitnahrung
Abpackgrösse 500g. Sehr kompatk und lange haltbar (10 Jahre). 500g enthalten 2300kcal - mit Rationierung kriegt man eine Person einen Monat durchgefüttert. Nicht sehr schmackhaft - aber niemand erwartet ein 5 Sterne Menu.

Eine geschmackliche Alternative die preislich ebenfalls vergleichbar ist, ist das Produkt BP-ER von der norwegischen Firma Compact.

TOP Alternative
Halal-kompatibel und in Butterpapier verpackt. Haltbarkeit ist mit 5 Jahren angegeben, allerdings gibt es Erfahrungsberichte die 30-jährige BP-Riegel noch für essbar befanden.

Etwas teurer dafür geschmacklick etwas besser ist aus der BP Reihe das Produkt WR:

Top Upgrade
Vorallem geschmacklich nochmals besser - natürlich ist das aber Ansichtssache.

NRG-5 Zero
Top für Allergiker und Veganer
Für Veganer und Gluten-Unverträgliche gibt es ebenfalls eine Trocken-Langzeitnahrung Vorsorgelösung. NRG-5 Zero basiert auf Reis und ist damit wie auch NRG-5 lactosefrei und für Kleinkinder verträglich. Wird mit einer Haltbarkeit von bis zu 15 Jahren produziert.

Die besten Langzeitnahrung-Koserven

Konserven können mit besonderen Herstellverfahren ebenfalls sehr lange haltbar gemacht werden. In der Regel können solche Gerichte nach kurzem Aufwärmen verzehrt werden.

Beste Lösung Konserven
Unauffällig gewürzt und in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Nicht ganz günstig, dafür aber 10 Jahre haltbar. Mit der Ring-Dose brauchts keinen Dosenöffner.

Eine gute Alternative zu Dosenmahlzeiten sind Dosen-Brote - diese haben ein Haltbarkeitsdatum von mindestens 3 Jahren.

Bestes Dosen-Brot
Geschnittenes Roggenschrotbrot in Dose mit praktischem Ring-Verschluss.

Gefriergetrocknete Mahlzeiten

Gefriergetrocknete Nahrungsmittel werden schockgefroren, um Farbe, Geschmack und Nährwert zu erhalten. Im Anschluss kommen die Lebensmittel in eine Vakuumkammer, wo Eis, welches durch den Gefrierprozess entsteht, entfernt wird. Die Lebensmittel haben dann typischerweise 80% des Gewichts und 30-90% des Volumens verloren und werden in dicht versiegelten Behältnissen (Dosen oder Beutel) unter Stickstoffatmosphäre verpackt. Diese Prozedur ermöglicht, die Qualität der Speisen zu erhalten. Wird der Speise nun Wasser (warm oder kalt) zugefügt, sind sie verzehrfertig. Typischerweise wird so aus etwa 100g gefriergetrockneter Nahrung eine vollwertige Mahlzeit (ca. 500g). Unsere Empfehlung ist die Option von Travellunch - welche es in unterschiedlicher Geschmacksrichtung gibt.

Beste Lösung für die Meisten
Bestes Preis-Leistungsverhältnis. Geschmacklich in Ordnung - einige Rezepte sogar gut. Mindesthaltbarkeit von 3 Jahren - insofern man aktuelle Neuware erwirbt.

Geschmacklich unser Favorit und preislich in grossen Mengen ganz vernünftig sind die Mahlzeiten von Mountain House:

Beste Alternative
Preis-Leistung gut. Geschmacklich unser Favorit. Ein Notfall-Rationen Kessel mit 29 Mahlzeiten und einer Geschmacksgarantie von 30 Jahren. Vorsicht für Allergiker!

Teurere Versionen der gefriergetrockneten Versionen gibt es von unterschiedlichen Anbietern. Wir vermögen nicht zu urteilen, welches das beste Upgrade ist, insofern der Geschmack nur individuell beurteilt werden kann.

Top Upgrade 1
Die Outdoor-Nahrung ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. Wir finden den wiederverschliessbaren Beutel super. Geschmacklich nicht unser Favorit.

Top Upgrade 2
Reichlich Auswahl gibt es beim norwegischen Anbieter "Turmat", was soviel wie Wanderessen bedeutet. Geschmacklich sind sämtliche Menus die wir probiert haben gut. Mindeshaltbarkeit: 5 Jahre.